S e r v i c e

 

Sie wollten schon immer wissen, warum z.B. die heute fälschlicherweise als "Wehrmachtsbeige" bezeichneten Farbtöne RAL 1002 oder RAL 1019 nicht die korrekten Farbtöne für den Anstrich von Gerät des Heeres darstellen? Sie interessiert, wie z.B. die gelöschten Farbtöne RAL 1003, 2006, 3001, 3006, 3008, 3010, 4000, 5005, 5006, 7004, 7007, 7014, 7017, 7018, 7019, 7020, 7025, 7027, 7028, 7028 Ausgabe 1944, 7029, 8002, 8005, 8006, 8009, 8010, 8013, 8018, 8020, 8021, 9000, 9003, 9008, 35 h... tatsächlich aussehen? Sie sind im Besitz von Originalgerät und an der authentischen Restaurierung mit den historisch korrekten Farbtönen interessiert? Sie sind auf der Suche nach historischen Hintergründen oder Anwendungsgebieten eines bestimmten Farbtons?

 

Historycolors berät auf Anfrage militärhistorisch Interessierte, Autoren, Firmen, Sammler, Restauratoren, Museumseinrichtungen sowie private Besitzer von Originalgerät bei der Restaurierung zu historisch korrekten Farbtönen sowie zu historischen Anstrichhintergründen und Vorschriften. Dies ist allgemein und theoretisch auf Basis der vorliegenden Primärquellen oder auf Wunsch konkret durch Vermessung eingereichter Originalfarbproben möglich. Mittels eines Abgleichs mit der Farbton-Datenbank können so auch zunächst abweichende Farbproben einem historischen, ggf. bereits gelöschten, Farbton bestmöglich zugeordnet werden. Verwertbare Messergebnisse von eingereichten Farbproben sind nur zu gewährleisten, wenn die Größe von mindestens 10 x 10 mm eingehalten wird.

 

Bei Interesse stellen Sie bitte eine Voranfrage mit Ihrem Anliegen, anhand dieser eine Beantwortungsmöglichkeit mittels des aktuellen Archivbestandes vorab geprüft werden kann. Für die weitere Bearbeitung muss eine kostendeckende Aufwandspauschale erhoben werden.

 

Bitte beachten Sie, dass Historycolors keine Farb- und Lackprodukte oder Farbmuster vertreibt und auch keine Beratung zu deren Anwendung offeriert.